Andreas Eikenroth

Comics & Illustrationen

Tage wie Blei

Leseprobe

Tage wie Blei

„Tage wie Blei“ ist etwas Außergewöhnliches – ohne Frage.

(Splashcomics)

"Eikenroths Umsetzung kann begeistern. Sein schnörkelloser und dynamischer Strich, die großteils flächigen schwarz-weiß Illustrationen lassen eine schnelle Aufnahme zu. Genauso wie die strenge Seitenaufteilung mit je drei mal zwei Panels, welche die Szenerie wie einen Film vorbeiziehen lässt. So liegt ein graphisch ansprechender Band vor..."

(satt.org)


Die Schönheit des Scheiterns

Leseprobe Vita

Die Schönheit des Scheiterns

"Das bisherige Medienecho auf „Die Schönheit des Scheiterns“ ist sehr positiv und das zu Recht. Denn Eikenroths Geschichte sticht heraus aus der Veröffentlichungsflut. Er erzählt ruhiger. Realistischer. Runder. Schöner..."

(der tagesspiegel)

"Na bitte, auch die Deutschen können witzige Alltagsgeschichten erzählen. So wie Andreas Eikenroth mit „Die Schönheit des Scheiterns“....er hat einen wunderbar ironischen Blick auf Männerbünde und Pseudointellektuelle, ohne sie einfach abzuwatschen.... das ist eine angenehme Überraschung. Ja, ja, die Schönheit des Gelingens…"

(Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine)

"der Comic umkreist verschiedene Facetten des Umgangs mit Kunst und KünstlerInnen und regt auf unterhaltsame Art und Weise zum Nachdenken an. Keine Bange, ganz unkompliziert! Weder ernstgemeinte existentialistische Diskurse noch aufgeblasene Moral stören die sympathische Komödie. Der Zeichenstil bleibt dabei, was Figuren als auch Hintergründe angeht, locker cartoonig skizzenhaft und erinnert an Frankreich. Die häufig minimalistisch gestalteten Panels gewinnen an Lebendigkeit durch den kräftigen Tuschestrich."

(fischpott)

"«Die Schönheit des Scheiterns» ist angenehm locker und witzig erzählt und lebt von seinen realistischen und liebenswerten Charakteren. Spass machen auch die schwungvollen Zeichnungen. Die Figuren mit ihren runden Köpfen und ihrer ausdrucksstarken Mimik wirken oft etwas verschoben... was ihnen einen ganz besonderen Charme verleiht. Lediglich der Schluss der Geschichte wirkt etwas abrupt... Ich weiss nicht, wie es anderen Lesern geht, aber ich hätte gerne eine Fortsetzung! "

(Jan Westenfelder, Strapazin)

"Eikenroth liefert hier eine locker-flockige Geschichte, die typische Situationen aus dem Leben von Menschen schildert, die noch nicht wissen, ob sie morgen Rockstars sind, oder besser die Ausbildung zu Ende machen sollen. Das kommt lebensnah, frisch und humorvoll rüber. Er zeichnet seine Bilder ohne viele Details, kann seine Figuren aber auch mit wenigen Strichen treffend charakterisieren. Ein angenehm zu lesendes Album."

(Comickunst)


Hummel mit Wodka

Leseprobe

Hummel mit Wodka

"Andreas Eikenroth spielt selbst in einigen Bands, was sicherlich zu seiner liebevoll-glaubwürdigen Darstellung der Amateurmusiker beigetragen hat. Bei aller Anti-Glamourösität lässt er sie nie wie lächerliche Provinzversager aussehen."

(Nadine Lange, tagesspiegel)

"Eine augenzwinkernde Eloge an Hamburg, das Mekka für deutsche, britische und amerikanische Independentmusiker...Dank liebevoller Anspielungen kann sich ein Leser, dem Hamburg vertraut ist, durch die Geschichte lächeln."

(Susanne Baller,stern)

“Hummel mit Wodka“ lebt von der Geschwindigkeit. Der Zeichenstil des Gießener Künstlers ist dementsprechend flott... Es sind die Erfahrung in Musikbands zu spielen, die diesen Band so unwiderstehlich machen, denn Eikenroth wirft einen Blick auf das Musikbusiness, wie er schöner nicht sein kann: Voller Ironie, Wortwitz und Träume...

Mit „Hummel mit Wodka“ ist Eikenroth eine großartige Hommage an das Leben gelungen."

Bernd Hinrichs, Splash Comic)

"110 turbulente & locker-flockige & lustige Comicseiten, die echt Spaß gemacht haben. Es geht um Rockmusik, eine Minitour nach Hamburg und so allerlei privaten Problemchen und Befindlichkeiten. Und es geht um Freundschaften. Alles sehr kurzweilig und unterhaltsam präsentiert. Vor allem die Interaktionen zwischen den Protagonisten ist Eikenroth gut gelungen. Konflikte, Frust & Ärger, aber auch Spaß & Gefühle werden in dem Buch spürbar vermittelt. Eikenroth spart aber auch nicht mit Situationscomic und präsentiert so mache menschlichen Schwächen mit einem Augenzwinkern."

(comicradioshow)

"Der Comic macht genau das was er machen soll: fesseln und das eigene Leben in flottem Strich darstellen. Das macht Spaß. „Hummel mit Wodka“ ist eine 100plus Seiten starke, chaotisch lockere, mit einer bemerkenswerten Selbstsicherheit und Selbstironie inszenierte Episode aus dem .War „Die Schönheit des Scheiterns“ schon ein Liebesbeweis an das Leben, ist „Hummel mit Wodka“ eine Wahre Ode an dieses. Dank an die Ehrlichkeit, die AE in „Hummel mit Wodka“ präsentiert. "

(studiplex)

"In Deutschland gibt es zu viele Comiczeichner, die sich ständig neu erfinden wollen, und deshalb entsteht nur selten eine den französischen Vorbildern folgende Serie mit stehendem Personal. Eikenroth macht nun vor, wie das geht, und dass er ganz zum Schluss noch eine Volte einsetzt, die alles, was man vorher gelesen hat, plötzlich auch ganz anders deuten ließe, zeigt großes erzählerisches Geschick. Bitte noch mal den ICOM-Szenario-Preis für ihn. Und gern noch ein paar Käufer mehr, das wäre ihm und dem wunderbaren Wuppertaler Kleinverlag Edition 52 zu gönnen."

(Andreas Platthaus / Frankfurter Allgemeine)

"in "Hummel mit Wodka" nimmt Eikenroths schneller, manchmal skizzenhafter Zeichenstil den Leser mit auf eine unterhaltsame Reise. Durch Hamburgs Jugendzentren, Seemanns-Kneipen, und Reeperbahn-Bars. Eikenroth spielt bewusst mit Klischees. Und doch wirkt die Geschichte mitreißend echt."

(Deutschlandradio Kultur)


A Tribute to Robert Crumb

Leseprobe

A Tribute to Robert Crumb


Winnetou - Hommage an Karl May und Helmut Nickel

Leseprobe

Winnetou - Hommage an Karl May und Helmut Nickel